One Two
Kontakt

Prof. Dr. Annette Scheersoi

Fachdidaktik Biologie

Nees-Institut

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität

Meckenheimer Allee 170

53115 Bonn

Telefon: 0228 / 73-5070 

Fax: 0228 / 73-3120

E-Mail:  a.scheersoi[at]uni-bonn.de

Mailingliste

Haben Sie Interesse an den Aktivitäten der Biologiedidaktik und möchten Sie auf dem Laufenden bleiben? Dann melden Sie sich einfach bei den verschiedenen Mailinglisten an:

 

 
Sie sind hier: Startseite Team Andrea Florez Jurado

Andrea Florez Jurado

externe Doktorandin

Vita

  • Andrea Florez Jurado, geboren 1984 in Cartagena, Kolumbien, ist seit 2015 externe Doktorandin der Biologiedidaktik der Universität Bonn. Sie studierte Biologie an der Pontificia Universidad Javeriana in Bogota, Kolumbien. Daran anschließend erlangte sie den Master of Science der Universität Bielefeld. Im Jahr 2015 absolvierte sie ein Volontariat im LWL-Museum für Naturkunde in Münster. Im Anschluss an das Volontariat evaluiert sie nun eine inklusive Sonderausstellung im LWL-Museum für Naturkunde in Münster.

Forschungsprojekt

  • Museum begreifbar machen – "Hand-On"-Objekte zur Förderung von Interesse und Biologielernen                             
  • Um der Bildungsfunktion eines Museums gerecht werden zu können, ist es das Ziel eines jeden Museums, das Interesse der BesucherInnen für die dargestellten Themen und Objekte zu wecken. Jedoch unterscheiden sich die BesucherInnen in zahlreichen Merkmalen. Die Herausforderung besteht darin, die Bildungsangebote möglichst vielen Menschen, auch Menschen mit Beeinträchtigungen, zugänglich zu machen. Im Museum spielen Objekte eine zentrale Rolle. Meist sind sie hinter Glas geschützt. In modernen Ausstellungen werden jedoch zunehmend auch „Hands-On“-Objekte eingesetzt, die von den BesucherInnen angefasst werden können. Bisher gibt es kaum Untersuchungen zur detaillierten Wirkung von „Hands-On“-Objekten bzw. zum Einfluss unterschiedlicher Darstellungsformen auf das Interesse und die Wissensvermittlung bei den MuseumsbesucherInnen. In diesem Projekt soll daher untersucht werden, ob – und unter welchen Bedingungen – das Angebot von tastbaren Objekten das Interesse des heterogenen Besucherpublikums weckt und zur tiefergehenden Beschäftigung mit den Inhalten anregt. Den theoretischen Rahmen bildet dabei die Pädagogische Interessentheorie (Krapp, 1998, 2002). 

Publikationen

  • Florez Jurado, A. & Freyth-Weber, K. (2015). "Leben in der Dunkelheit", Begleitbuch zur gleichnamigen Ausstellung im LWL-Museum für Naturkunde - Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium, Landschaftsverband Westfalen-Lippe.
  • Florez Jurado, A. & Scheersoi, A. (2016). Museum begreifbar machen - "Hands-On"-Objekte zur Förderung von Interesse und Biologielernen. Frühjahrsschule der Fachsektion Didaktik der Biologie im VBIO. Weingarten, 22.-25.02.16 (Poster).
  • Florez Jurado, A. & Freyth-Weber, K. (2016). Inklusion in einer Sonderausstellung: Evaluation der Ausstellung „Leben in der Dunkelheit“ im LWL-Museum für Naturkunde. LWL-Museum für Naturkunde - Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium, Landschaftsverband Westfalen-Lippe.
  • Florez Jurado, A., Freyth-Weber, K. & Kriegs J. O. (2016). "Leben in der Dunkelheit - Inklusion in einer Sonderausstellung". Natur im Museum 6, 2016.


 
Artikelaktionen