One Two
Kontakt

Prof. Dr. Annette Scheersoi

Fachdidaktik Biologie

Nees-Institut

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität

Meckenheimer Allee 170

53115 Bonn

Telefon: 0228 / 73-5070 

Fax: 0228 / 73-3120

E-Mail:  a.scheersoi[at]uni-bonn.de

Mailingliste

Haben Sie Interesse an den Aktivitäten der Biologiedidaktik und möchten Sie auf dem Laufenden bleiben? Dann melden Sie sich einfach bei den verschiedenen Mailinglisten an:

 

 
Sie sind hier: Startseite Neuigkeiten Archiv - 2015

Archiv - 2015

30.09.2015

Neues Wahlpflichtmodul "Außerschulische Lernorte"

Erstmalig fand dieses Semester ein Blockseminar zu außerschulischen Lernorten an der Uni Bonn statt. In der Zeit vom 17.08. - 28.08. gab es Exkursionen und Workshops zu einer breiten Auswahl sowohl an didaktisch gestalteten als auch ungestalteten außerschulischen Lernorten. Dabei standen das Museum Koenig, das Haus der Natur in der Waldau, die Wissenschaftsscheune des Max-Planck-Instituts für Pflanzenzüchtungsforschung, der Lehrpfad im Naturschutzgebiet Ennert, das Sea Life Königswinter bzw. die Stadtnatur Bonns, der Katzenlochbach, die Wahner Heide und das Klärwerk Bad Godesberg im Fokus. Außerdem wurde die Konzeption eines Schulgartens am Beispiel des Clara-Schumann-Gymnasiums thematisiert. Die Ergebnisse wurden zum Abschluss in Form von Postervorträgen im Rahmen einer Online-Konferenz präsentiert.

außerschulische_lernorte

 

14.09.2015 - 17.09.2015

Internationale Tagung "Bildung durch Biologieunterricht"

Unsere Abteilung war mit vier Beiträgen bei der Tagung der Fachsektion Didaktik der Biologie (FDdB) vertreten, die diesmal an der Universität Hamburg stattfand. 270 TeilnehmerInnen aus Wissenschaft und Schulpraxis diskutierten grundlegende Sinn-, Wert- und Zielfragen der Biologiedidaktik.

fddb_tagung_hamburg2

19.08.2015

Neue Pflanzkästen für den Schulgarten

Im Rahmen des Wahlpflichtmoduls "Außerschulische Lernorte" fand eine besondere Veranstaltung zum Thema Schulgarten in Kooperation mit dem Clara-Schumann-Gymnasium statt. Gemeinsam mit dem Bio LK Q1 und der Schulgarten AG verwandelten die Studierenden unter Anleitung von Anna Wissmann vom Urban-Gardening-Projekt der Ermekeil-Initiative e.V. alte Paletten in mobile Pflanzkästen. Sie bilden den ersten Teil des neuen Schulgartens am Clara-Schumann-Gymnasium.

schulgarten

 

04.06.2015

Exkursion nach Nettersheim

Ein Gruppe von Biologie-Lehramtsstudentinnen erkundete im Rahmen einer ganztägigen Exkursion die Umgebung von Nettersheim. Auf dem Programm standen neben kulturhistorischen, geologischen und zoologischen Aspekten vor allem botanische und ökologische Inhalte unter Berücksichtigung des besonderen Vermittlungskontextes am nichtgestalteten außerschulischen Lernort. Bei der Exkursion erfassten und verglichen die Studierenden unter anderem die Artenvielfalt einer Magerwiese mit einer Fettwiese und anderen Sonderstandorten (siehe Foto).

exkursion_nettersheim  


20.05.2015

Vortrag zum Thema "Inklusion"

Herr Dr. Urban Holter, Biologie- und Physiklehrer an der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule, gab eine allgemeine Einführung in das komplexe und hochaktuelle Thema und berichtete anschließend in einem spannenden und abwechslungsreichen Vortrag von seinen Erfahrungen mit der Umsetzung der Inklusion. Der Vortrag regte im Anschluss zu ausführlichen Diskussionen an. Wir danken Herrn Dr. Holter für seinen Bericht.

inklusion


17.05.2015

Tag der Artenvielfalt im Botanischen Garten

Die Fachdidaktik Biologie war zusammen mit dem Nees-Institutmit einem Stand beim Tag der Artenvielfalt im Botanischen Garten am 17.05. von 10-18 Uhr vertreten. Bei uns konnten "Blumenkekse" gebacken werden, deren Pflanzen im heimischen Garten oder im Blumentopf vielen Insekten Nahrung bieten, die Artenvielfalt erhöhen und auch noch schön aussehen. Das "Rezept" und die Pflanzhinweise gibt es hier zum Download und Informationen zur Artenzusammensetzung der Samen hier. Wir danken der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft für die Unterstützung unserer Aktion.

Tag_der_Artenvielfalt_2015


24.02.2015

Frühjahrsschule der FDdB in München

Für vier Tage trafen sich biologiedidaktische ForscherInnen in Pullach bei München zur 17. Frühjahrsschule der Fachsektion Didaktik der Biologie im VBIO. Workshops, Vorträge und Poster zu vielfältigen Themen machten die Nachwuchstagung zu einem vollen Erfolg. Aus unserer Arbeitsgruppe hielt Volker Wenzel einen spannenden Vortrag zur Konzeption und Evaluation eines handlungsorientierten Lernangebotes für die Primarstufe im außerschulischen Lernort Wildpark.

fjs_volker

31.01.2015

Wissenschaftsrallye 2015

Mehr als 200 SchülerInnen zwischen 13 und 16 Jahren konnten bei der Wissenschaftsrallye einen Einblick in die Forschung an der Uni Bonn erhalten und an vielen Stationen selbst forschen und ausprobieren. An der Station der Fachdidaktik Biologie stand die Honigbiene und die Bestäuber-Blüten-Interaktion im Mittelpunkt. Auch KollegInnen des Nees-Instituts und der Grünen Schule der Botanischen Gärten waren mit einer Station zum Thema fleischfressende Pflanzen dabei.


wissenschaftsrallye1

Copyright: Volker Lannert / Universität Bonn

wissenschaftsrallye2

Copyright: Nicolas Ottersbach / General Anzeiger

Einen filmischen Beitrag von Uni Bonn TV finden sie hier und eine Pressemeldung des General-Anzeigers finden sie hier.

14.01.2015

Fenster zur Wissenschaft: "Mysterytubes und Tricky Tracks - Wie Wissenschaft funktioniert und wie man es Schüler/innen vermitteln kann"

Prof. Christian Bertsch von der PH Wien stellte 18 Bonner LehrerInnen im Rahmen unserer "Fenster zur Wissenschaft"-Fortbildung seine Ansätze zur Vermittlung der "Nature of Science" vor. Mit mysteriösen Röhren und kniffeligen Spuren verdeutlichte er die naturwissenschaftliche Arbeitsweise, um das Verständnis für Forschungsprozesse zu fördern. Vielen Dank für die tollen Denkanstöße!

nos1 
 
nos3 


09.01.2015

Fortbildung zum genetischen Fingerabdruck

Marc Grahmann stellte im Rahmen einer kombinierten Veranstaltung für SchülerInnen und LehrerInnen sein GeniE-Konzept (Genetik im Experiment, www.genie-konzept.de) vor. Mit für die Schule problemlos verfügbaren Instrumenten und Mitteln wurde ein genetischer Fingerabdruck erstellt und so ein fiktiver Mordfall kriminaltechnisch aufgelöst. Wir danken Herrn Grahmann für die spannende Fortbildung.

genie1

genie2

 

Artikelaktionen